Dienstag, 25. April 2017

Rund um das Thema Laufrad + Verlosung



Das Laufrad hat den Kinderroller und das Dreirad längst abgehängt. Lange Zeit waren Dreirad und Roller die Fortbewegungsmittel der Wahl, um auf das spätere Fahrradfahren gut vorzubereiten. Seit einigen Jahren jedoch erfreut sich das Kinderlaufrad immer größer werdender Beliebtheit. Das Laufrad bzw. Kinderlauflernrad kann bei Kindern deutlich früher zum Einsatz kommen, als der Roller (Laufrad mit ca. 2 Jahren, Roller erst ab ca. 3 Jahren). Darüber hinaus sind die Bewegungsabläufe und das "Gleichgewichtstraining" auf dem Laufrad, denen des Fahrradfahrens, sehr viel ähnlicher. Die sitzende Position, der Antrieb durch beide Beine bzw. Füße und das Fahrverhalten auf dem Laufrad kommt dem wirklichen Radfahren fast gleich. 


Viele Kleinkinder, die erstmals mit einem Laufrad in Berührung kommen, beginnen damit, das Laufrad zu schieben. Eltern sind dann häufig irritiert und verunsichert, ob es vielleicht doch zu früh war, das Laufrad zum Einsatz zu bringen. Entsprechend ihrem Sicherheitsbedürfnis und ihrem Ansatz alle neuen Dinge spielerisch zu erkunden, tun Kinder damit aber genau das richtige. Lasst eurem Kind die Zeit, die es braucht, um sich auf etwas Neues einzulassen! Kinder haben meist -im Vergleich zu uns Erwachsenen- ein sehr viel "gesünderes" Herangehen an neue Herausforderungen und kennen ihre Grenzen und das, was sie sich zutrauen, recht gut.  Ob es also ein paar Minuten dauert, bis euer Kind den Weg in den Sattel findet, oder ein paar Wochen, ist vollkommen zweitrangig. Euer Kind darf sich alle Zeit nehmen. Ist es dann so weit und sitzt das Kind auf dem Laufrad, heißt die Regel: Übung macht den Meister! Je nachdem, wie stark die motorischen Fähigkeiten bereits ausgeprägt sind, kann es sein, dass schon nach kurzer Zeit beachtliche Strecken in gleichgewichtiger Fahrt und ohne Bodenkontakt zurückgelegt werden. Genau hier liegt auch die besondere und vortreffliche Eigenschaft der Laufräder: Jedes Kind regelt mit seinen Beinen und Füßen die Fahrt auf dem Laufrad ganz individuell und unmittelbar - und immer in Kontakt zum sicheren Boden. 

Stärke und Frequenz des Abstoßens verhalten sich umgekehrt proportional zum Sicherheitsbedürfnis und zur Vorsicht der Kinder, das Laufradfahren zu entdecken. Mit anderen Worten: Die größte Hürde für das "laufradlernende" Kind, ist das Halten des Gleichgewichtes. Sie werden die Füße anfangs viel am Boden haben – dies verschafft das Gefühl von Sicherheit. Erst nach und nach werden sie Füße und Beine als antreibende und zugleich bremsende Kräfte ausprobieren und sich damit auch höhere Geschwindigkeiten und vermehrte Richtungswechsel zutrauen. Habt Geduld mit eurem Kind und lasst ihnen ihr Tempo, das Laufrad für sich zu erobern.



Ab wann ist ein Laufrad für des Kind sinnvoll?

Wichtigste Voraussetzungen für das Laufradfahren bei Kindern sind:
  • Sicheres Laufen und gutes Stehvermögen des Kindes
  • Ausreichende Körpergröße bzw. Schrittlänge
Das bedeutet, dass das Alter des Kindes nur eine sehr grobe Orientierung geben kann und das der tatsächliche Entwicklungsstand, körperlich wie motorisch, wesentlich entscheidender ist. Durchschnittlich lässt sich etwa das Alter von ca. 2 Jahren (beginnendes 3. Lebensjahr) als Zeitpunkt nennen, ab dem Kinder in der Regel schon so sicher laufen können, dass sie bereit dazu sind, neue Bewegungsabläufe zu lernen.




Schrittlänge ist entscheidendes Maß

Kinder sollten von ihrer Größe bzw. ihrer Schrittlänge auf einem Laufrad eigenständig sitzen können und mit beiden Füßen -über die ganze Sohle- sicher am Boden stehen. Dabei sollten die Beine leicht angewinkelt sein, um ausreichend Hubweg zu haben, der es dem Kind ermöglicht, sich mit den Beinen vom Boden nach vorn abzustoßen. Auch wenn es Durchschnittswerte zu Alter, Körpergröße und Schrittlänge der Kinder gibt, so variieren doch oft die Proportionen mit langem Oberkörper und kurzen Beinen oder umgekehrt. Messt deshalb in jedem Fall selbst nach und beherzigt immer eine Tabelle! Wir haben es damals mit dem Wishbone Bike nicht getan, weshalb wir es dann später verkaufen mussten. Hier wäre ein Beispiel für solch eine:

Kindesalter
Körpergröße
Schrittlänge
Sitzhöhe höchstens
Fahrzeugmodelle am Beispiel Puky
1 - 1,5 Jahre
86 cm
33 cm
31 cm
Racer + Pukylino, Fitsch, Wutsch
1,5 - 2 Jahre
92 cm
37 cm
35 cm
Fitsch, Wutsch + LRM, Sigikid, Kettler
2 - 3 Jahre
98 cm
40 cm
38 cm
LRM + LR1
3 - 4 Jahre
104 cm
44 cm
44 cm
LR1 + LR XL, Sigikid, Kettler





Verwendete Rahmenmaterialien bei Laufrädern

Ob man sich für die Materialien Holz (Birken-/Buchensperrholz, z.B. wie das Sigikid Einhorn Laufrad von uns), Metall, (z.B. unser Princess Laufrad von Kettler) oder Kunststoff entscheidet, ist eine Frage von Haltbarkeit/Langlebigkeit, dem Gewicht und schließlich vom Geschmack bzw. Design. Grundsätzlich haben wir die Erfahrung gemacht, dass sowohl Holz als aus Metal Laufräder eine so lange Lebensdauer haben, dass sie auch zwei Kindergenerationen überstehen. Selbst die vermeintlich anfälligsten Laufräder aus Holz verzeihen die ein oder andere Regennacht im Garten und erfreuen sich auch nach 5 Jahren immer noch großer Beliebtheit. Beim Gewicht sind die Unterschiede größer. Zweifellos sind leichtere Laufräder für die Kleinen besser zu halten, zu heben und damit auch leichter zu beherrschen. 



Die Bereifung

Angeboten werden Schaum-, Polyurethan (PU) bzw. Vollgummibereifung sowie Luftbereifung. Nicht luftbereifte Modelle federn relativ hart ab und eignen sich eigentlich nur für sehr glatten Untergrund oder die (große) Wohnung. Die mittlerweile sehr viel verbreitetere Luftbereifung federt sehr viel weicher ab, hat mehr Griff und eignet sich daher wesentlich besser für alltägliche Fahrten auf unterschiedlichen Untergründen.

Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass Prognosen für die Praxis nicht wirklich relevant sind. Stürze und leichte Unfälle sind ganz normal und keine der beiden Varianten ist, aus unserer Sicht, eine reale Gefahr für ernsthafte Verletzungen. Entscheidet einfach selbst oder gemeinsam mit eurem Kind, welche Variante für euch und euer Kind sinnvoller erscheint und mehr zusagt, so lange die Schritt, und Maßlänge eingehalten wird. =) Leonardo hat mit 2 Jahren mit dem Laufrad fahren begonnen und ist mit 3 Jahren auf ein Fahrrad ohne Stützräder gestiegen und sofort los gefahren. Wir sind schon gespannt wie sich das ganze bei Leana entwickelt. Aktuell besitzen wir wie ihr seht zwei Laufräder, von welchen eines mit in die Heimat nach Kroatien genommen wird und auch dort bleibt. Welches hierbei uns in Deutschland bleiben darf, entscheidet Leana einfach selbst! =) Auf unserer Facebook Seite verlosen wir außerdem in Zusammenarbeit mit Sigikid ein Laufrad eurer Wahl (Einhorn oder Krokodil) an unsere Leser. Schau doch mal vorbei! Viel Glück! 


Eure Kiki







*Werbung*
Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Sigikid und Kettler
Textquelle: kinderfahrradladen.de


Share:

Kommentare

  1. Nochmals vielen Dank für den tollen Bericht, v.A. die Tabelle ist SEHR hilfreich 😘
    Viele Grüße von Yvonne von mamamizers alias Yvonne & Luigi Paterno in FB

    AntwortenLöschen
  2. Meine Tochter hat eins aus Holz bekommen 21 Monate und kommt damit nicht klar, werde wohl auch so ein schönes aus Metall besorgen oder bei jemand anderes Probe fahren lassen... danke für den bericht

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Lieben Worte =) Sobald ich das Kommentar freigeschaltet habe ist es für dich - und alle anderen Sichtbar =)

© A MOTHER'S LOVE | All rights reserved.
Blog Design Handcrafted by pipdig