Donnerstag, 23. Februar 2017

Begabungen erkennen und fördern



Die Tage haben wir einen Fragebogen für Leonardos Basis Vorschuluntersuchung ausgefüllt. Bei einer  eigentlich ganz simplen Frage bin ich in Gedanken jedoch tiefer abgeschweift. Diese lautete ,,Was sind Stärken und Begabungen Ihres Kindes?’’

Nicht das wir das als liebende Eltern nicht wüssten. Jedoch steckt eigentlich viel mehr hinter dieser Frage. Wie erkenne ich Begabungen und wie förder ich diese? Begabungsförderung bedeutet mehr, als sein Kind in einen Sportverein zu schicken oder es möglichst früh ein Instrument erlernen zu lassen. Jeder Mensch hat eine Vielzahl von Begabungen. Aber wie kann ich nun die speziellen Begabungen meines Kindes herausfinden? 

Begabungen, die es vielleicht in der Schule und vielleicht auch später im Beruf gut nutzen kann? Man denkt, dass die Antwort einfach und fast banal ist. Doch kostet sie uns ein gutes Einfühlungsvermögen und viel Geduld.

„Beobachte Dein Kind und gib ihm möglichst oft zur rechten Zeit die richtige Anregung!“

Man sollte sein Kind beobachten und ihm möglichst oft zur rechten Zeit die richtige Anregung geben. Für mich als Mutter ist das aber nicht immer leicht. Schließlich habe ich neben der „Begabungsförderung“ meines Kindes noch andere nicht unwesentliche Pflichten im Alltag zu erledigen. Neulich wollte ich zum Beispiel nach einem sehr stressigen und nervenaufreibenden Tag einfach nur noch unter die Dusche und ins Bett. Nach der Dusche wollte ich mir meinen Bademantel umschmeißen und musste erstmal die nächsten 30 Minuten damit verbringen alle Knoten zu öffnen die mein Sohn in die Kordeln des Bademantels geknotet hat. Generell sammelt er Tagsüber alles was Seil und Schnurr ähnlich ist zusammen und verknoten unsere Möbel und Schranktüren aneinander. Aha, dachte ich. Gut. Mein Sohn hat also ein Todesknoten-Talent! Und was mache ich jetzt?
Gebe ich ihm jetzt Anerkennung für seine Knoten-Versuche? Oder sage ich ihm lieber, er soll mit der nutzlosen Spielerei aufhören und lieber Judo üben? Was ist denn gut am Knoten binden? Was ich aber zugeben muss: Mein Sohn ist hoch motiviert. Und das ist für eine Aufgabe, bei der wir uns verbessern wollen, die wichtigste Grundlage. Aber kann er bei dieser Knoterei auch etwas Sinnvolles lernen? Oh, ja! So schwer ist das gar nicht herauszufinden. Denn in diesem Fall ist klar, nur wer exakt knotet, erhält dadurch auch gute Resultate. Und eine geübte Feinmotorik bei unseren Kindern erfreut ja bekanntlich die Lehrerinnen und Lehrer. =)

Was lernt er noch? Nur wer immer von neuem ausprobiert, kann seine Ergebnisse verbessern. Bleibt das Kind bei der Sache, lernt es, sich zu konzentrieren. Was wollen wir als Elternteil mehr? Leonardo experimentierte wie verrückt mit immer neuen Knoten von auskombinierten Möbeln und Spielzeugen. Meine Geduld war gefragt, als er mir genau erklärte, warum der Knoten in dieser Ausführung besser sitzt, wenn man ihn ganz schnell und fest zieht, verfestigt er sich. Gut. Begabungsförderung heißt hier also ich beschaffe Leonardo genug Kordeln und Schnurr. Und wir suchen gemeinsam einen Ort, an dem er seine Knoten ungestört verknoten kann. Vielleicht geht ja sein Papa mal mit ihm auf den großen Teich vorm Haus und knotet ein kleines Floßboot mit ihm? Das also ist Talentförderung? 

Wenn ich mein Kind darin unterstütze das zu tun, was es gerne macht? Ja!. Und noch einiges mehr!  Wir können unsere Kind auch animieren, Variationen von dem, was ihm gerade Spaß macht, auszuprobieren. Zum Beispiel, ob man auch aus anderen Materialien Knoten binden kann. Wie groß darf die Schnurr sein, das man eine bestimmte Stückzahl an Gegenständen miteinander verknoten kann? Wie klein kann ein Knoten werden?
Dabei ist es wunderbar zu beobachten wie viele Ideen Kinder schon von sich aus haben. Wir müssen uns nur auf sie einlassen. Begabtenförderung bedeutet also nicht einfach, unser Kind irgendetwas zusätzlich zum Kindergarten oder zu der Schule lernen zu lassen. Es bedeutet vielmehr, aufmerksam zu verfolgen, was dem Kind Freude bereitet, ihm dazu positive Aufmerksamkeit zu schenken und es zu ermutigen, sich und seine Fähigkeiten immer wieder erneut zu erkunden.

Tagtäglich können wir unsere Kinder fördern, indem wir es in seinem Tun wertschätze und indem wir es ermuntere, Neues auszuprobieren. Denn nur wer etwas gerne tut, kann es auch wirklich erfolgreich tun. Oder was meint ihr zu diesem Thema?



Eure Kiki







Share:

1 Kommentar

  1. Sehr selbstkritisch und liebend und aufklärend. Danke. Hat mir viel gegeben. 💚

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Lieben Worte =) Sobald ich das Kommentar freigeschaltet habe ist es für dich - und alle anderen Sichtbar =)

© A MOTHER'S LOVE | All rights reserved.
Blog Design Handcrafted by pipdig