Sonntag, 30. August 2015

Ein Tag im Zirkus Charles Knie



Wir hatten ja neulich in Facebook erwähnt, dass wir als Ehrengäste im Zirkus Charles Knie eingeladen waren. Es war unser aller erstes mal im Zirkus. Wir wissen, dass das Thema ziemlich heikel und heiß diskutiert ist wegen der Tierhaltung. Wir möchten hier an dieser Stelle diesbezüglich gar nicht näher eingehen. Wir können nicht beurteilen was hinten den Vorhängen geschieht sondern nur das was wir an diesem Tag sehen und erleben durften. Alles andere wäre reine Spekulation. Jeder soll und kann für sich selbst entscheiden ob er ein Zirkus besuchen möchte oder nicht =)


Wir wussten überhaupt nicht was uns erwartet und waren alle ziemlich aufgeregt und wussten bis dato auch nicht das wir bald sogar Teil der Show sein werden =) Besonders Leonardo hat sich riesig gefreut. Er hat Tage vorher nur noch davon geredet und ständig nachgefragt wann es den endlich los geht. Er hat sich so riesig auf die Tiger und Elefanten gefreut. Besonders natürlich auf die Tiger.


 Ich und Papa Franjo selbst haben nie richtige Wildtiere im realen Leben gesehen. Als dann eines vor uns stand war es ein überwältigendes Gefühl. Wie groß und mächtig diese Tiere sind! Man erfindet plötzlich einen tiefen Respekt und ist einfach nur überwältig wie wunderschön sie sind.


Wir haben tolle Plätze in der ersten Loge Reihe bekommen. Quasi mitten im geschehen. Da wir nie im Zirkus waren kann ich nicht beurteilen wie viel es besser ist als oben auf den Tribünen. Aber wir können sagen das es ein überwältigendes Gefühl ist so nah an den Tieren und dem ganzen Geschehen sein zu dürfen. Es lohnt sich alle mal dafür mehr zu zahlen, vor allem mit Kindern.


Wir waren genau 1 Stunde vor Showbeginn schon auf unseren Plätzen. Circa 20min vor Beginn findet für alle Kinder immer das bekannte Kamel-Reiten statt. Für 4€ pro Kind kann hier ein paar Runden auf den tollen Tieren gedreht werden. Pünktlich um 16 Uhr ging es dann endlich los. 


Und ich sage es euch. Ihr werdet es nicht glauben, weil wir selbst die ganze Zeit gestaunt haben. Leonardo welcher nie eine ruhige Sekunde in seinem Leben hatte seit seiner Bauchzeit. Saß… jetzt haltet euch fest. Ganze 2,5 Stunden an einem Fleck, auf seinem Stuhl, ohne sich zu bewegen, ja sogar fast ohne zu blinzeln. Und schaute jede Sekunde gespannt und erstaunt zu. Wir haben unseren Sohn so nie gesehen. Allein deswegen war uns der Besuch wert *lach* 


Ich hätte ständig fotografieren können. Aber ich will natürlich nicht die ganze Show ablichten, falls jemand von euch noch vor hat die Show zu besuchen =) Der Ablauf der Artisten und der Tiershows verlief so geplant und ordentlich. Alles hatte einen perfekt koordinierten Ablauf.


 Hier an dieser Stelle auch Hut ab an die Männer die in Rekordzeit zwischen den Auftritten alles so schnell Auf- und Abbauen! Einfach nur Wahnsinn. Es war von allem etwas dabei und es wurde uns keine Sekunde langweilig.


Die Tiershows haben uns besonders begeistert. Nachdem ich viel gelesen habe über die ständigen disskusionen über die Dressur und die Haltung habe ich besonders auf jegliche Details geachtet. Und ich muss sagen, ich war sehr positiv Überrascht. Die Peitsche (sagt man Peitsche?) hat die Tiere zu keinster Zeit berührt. 


Die Tiere reagieren, so wie ich das empfunden habe, auf das schnalzen dieser Peitsche gegen die Bodenplane. Lediglich bei den mächtigen Löwen und Tigern wurden die Tiere damit nur berührt um ihnen den Weg zu weisen. Wenn ein Tier nicht wollte wie geplant wurde es in keinster weiße bestraft oder ,,geschlagen'' sondern wurde von liebevollen Helfern am Popes angeschoben =)


Besonders begeistert waren wir von den Elefanten. Der gesamte Ablauf verlief ohne das halten jegliche Peitschen, Stöcke oder anderen Dingen. Die Elefanten hörten einfach nur auf den Namen und das Kommando, so wie man es von Hunden gewohnt ist. 


Uns hat das wirklich fasziniert. In der 20 minütigen Pause hat man Zeit an die Luft zu gehen. Dort wird man mit kalten oder heißen Getränken versorgt sowie mit leckerem Eis zur Abkühlung. Wer möchte kann für 4€ pro Person den hinteren Teil der Zelte besuchen. Dort sind die Tiergehege. Auch hier wurden wir überzeugt, dass ein riesiger Bereich für jedes Tier mit viel Auslauf abgegrenzt wurde. Das ganze Freiburger Messegelände ist in breite und länge ausgenutzt worden.


Nach der Pause ging es weiter im Programm. Zwischen den sowieso schon kurzen Auf-und Abbauarbeiten wurde zusätzlich von einem ,,Clown'' für Stimmung gesorgt. Eine Mama, ich kann mich gerade nicht mehr an ihren Namen erinnern. Sagte mir neulich in Facebook, dass sie gerne in den Zirkus gehen würden mit ihren Kindern. Aber das sich diese vor Clowns fürchten =) 


Also in diesem Zirkus gibt es keine typischen Clowns. Der Zirkusclown in diesem Fall ist ein einfacher angezogener Mensch der einen bisschen an die neuere modernere Version von Charlie Chaplin erinnert =) Papa Franjo wurde zweimal in die Manege gebeten um quasi mitzuspielen. Einmal wurde er durch die Gegend geschleudert zu meiner Freude *lach* und das andere mal musste er Bumerangs, Strohhüte und Kegel zuwerfen =) Zum Abschluss gab es noch ein gesungenes Lied mit allen Artisten, natürlich in ständiger Begleitung des live Orchesters.


Wir wurden von Anfang bis Ende umgehauen und sind wirklich mehr als positiv begeistert. Über die einzelnen Artisten als auch über den liebevollen Umgang mit dem Tieren welche man einfach nicht übersehen kann. Jedoch ein Kontra konnten wir feststellen. Nämlich das es bei über 30° fast unerträglich heiß ist unter dem dennoch großen Zelt. Eventuell sollte man am besten auf die Morgen oder Abendvorstellung gehen. Auf dem Heimweg im Auto war Leonardo so platt er faselte nur noch Danke Mama und Papa und ist auf dem Heimweg im Auto eingeschlafen =) Für uns ein absolut gelungener Tag! 


Wenn ihr nun auch Lust bekommen habt den Zirkus Charles Knie zu besuchen, dann könnt ihr hier sehen wann er in eure Nähe kommt =)



Eure kiki




*der Besuch im Zirkus Charls Knie wurde uns in Zusammenarbeit kostenlos gestellt*



Donnerstag, 27. August 2015

Licht an! - Entdeckungsbücher mit Taschenlampe



Grundsätzlich lieben wir jegliche Art von Wissens- und Erkundungsbüchern. Wir besitzen eine Vielzahl von WWW (Wieso, Weshalb, Warum) Büchern. Einige Kinderlexikons und Was ist was Bücher. Leonardo ist noch nicht der große Fan vom Vorlesen in Kombination liegen und zuhören. Dafür hat er noch zuviel Hummeln im Popes =) Anderst aber ist es mit den Mit-mach-Büchern solche wie es die ,,Licht an'' Bücher sind. Nun gehören auch diese zu unseren neusten Lieblingsstücken =)


In der spannenden Sachbilderbuchreihe „Meyers kleine Kinderbibliothek – Licht an!“ können kleine Forscher entdecken, was normalerweise im Dunkeln liegt. Mit der beiliegenden „Taschenlampe“ aus Papier können Kinder unter den Entdeckerfolien gezielt bunte Szenen „beleuchten“ und in verborgene Welten eintauchen. In jedem Band lernen Kinder spielerisch sich an ein bestimmtes Thema heran zu tasten. In dem Buch ,,Wunderwelt Körper'' erforscht man wofür man seine fünf Sinne, Knochen und Gelenke braucht, wie ein Skelett aussieht, was man mit einem Mikroskop alles beobachten kann, was beim Essen oder beim Heranwachsen eines Babys im Körper vor sich geht und warum viele Kinder ihren Eltern, Geschwistern oder Großeltern ähnlich sehen. Toll finde ich dieses Buch auch für werdende Geschwister. Hier kann man quasi das Baby im Bauch beleuchten wie bei einem Ultraschall =)


Ein weiteres tolles Buch ist ,,Tiere unter der Erde''. Dieser Band zeigt den Kindern anschaulich, welche Tiere unter der Erde leben, von was sie sich ernähren, wie ein Kaninchenbau oder die unterirdischen Tunnelgänge des Maulwurfs von innen aussehen. Außerdem erfährt der Leser, wie der Biber seine Wasserburg baut oder welche Tiere sich Höhlen und Nester bauen.


Für alle Autoliebhaber ist ,,Das Auto'' Buch perfekt! Welche Teile hat ein Auto? Was für verschiedene Autos gibt es? Wie wird ein Auto gebaut? In diesem Buch werden alle Fragen beantwortet, die kleine Autofans haben. Außerdem kommt in der Autowerkstatt, im Parkhaus und im Tunnel die Papiertaschenlampe zum Einsatz, mit der die Kinder die versteckten Details unter den dunklen Folien zum Leuchten bringen können. 


Im Buch ,,Tief im Meer'' lernt man, welche Tiere es im Meer gibt, wie sie aussehen, wie sie sich fortbewegen oder wie es unter Wasser in Ufernähe, auf dem offenen Meer und im Korallenriff aussieht. Außerdem erfahren sie, dass es neben Fischen auch Säugetiere gibt, die im Meer leben. Die Bücher sind einfach toll für Kinder und auch perfekt zum weiter verschenken =) Besitzt ihr auch solche oder ähnliche Bücher? =)



Eure kiki








© A MOTHER'S LOVE | All rights reserved.
Blog Design Handcrafted by pipdig