Freitag, 8. Mai 2015

Das erste mal + Muttertagsverlosung

-Werbung-


Was gibt es Schöneres und Berührenderes, als einen kleinen Menschen dabei zu begleiten, wie er unsere Welt entdeckt und immer mehr davon mit Händen, Füßen und allen Sinne begreift? Das erste zahnlose Lachen, das erste Greifen, das erste Mal ,,Mama'' sagen - dies sind Momente, die uns Müttern zu Tränen rühren und die Strapazen des Mama-Seins vergessen lassen. Diese Momente würde man am liebsten für die Ewigkeit bewahren wollen - unzählige Handy Fotos und Erinnerungsbücher zeugen davon. 
Zum Muttertag nimmt Fisher-Price diese herzergreifenden Augenblicke zum Anlass, sich für die Fürsorge zahlreicher Mütter mit dem bewegenden Online-Video
„Das erste Mal als ich dich hielt...“ zu bedanken und läd Mütter dazu ein, noch einmal die vielen schönen ,,ersten Male'' mit Baby Revue passieren zu lassen.


Heute möchte ich gerne mit euch meine 4 Emotionalsten male teilen. Positive aber auch negative erste male die einem im Nachhinein noch mehr die wirklich wichtigen Dinge im Leben schätzen lassen. 

1. und 2. Mal - Das aller erste mal als ich dich hielt...
Hier steht zu Beginn nicht anderst als bei jeder einzelnen Mama die Geburt meiner zwei Kinder an aller erster Stelle. Ein wirklich sehr emotionaler Moment für mich. Beide meiner Kinder kamen per Kaiserschnitt zur Welt. Darunter war Leonardos Geburt eine sehr schlimme Erfahrung für mich, mit welcher ich noch Jahre zu kämpfen hatte. Aufgrund der Größe und schwere von Leonardo (58cm - 4010g) und meinem Beckenbau riet mir mein Gynäkologe (nach Überschreitung des ET) zu einem KS. Dieser sollte unter PDA, wie es gang und gebe ist, erfolgen. Allerdings war ich leider einer von den wenigen tausend - bei denen die Periduale Anästhesie leider nicht gewirkt hat und ich alles lebendig gespürt habe. Erst nach einem guten Stück wurde mir ,,geglaubt'' das ich alles spüre. Sofort wurde ein OP Stillstand eingeleitet mit sofortiger Handlung einer intra venös injizierten Vollnarkose. Nach dem ich aus der Vollnarkose erwacht bin hatte ich schwere Depressionen. Da die injizierte Vollnarkose sehr schnell erfolgen musste war diese auch nicht auf meine Körpergröße sowie schwere berechnet. Was die folgen trug das ich absolut überdosiert war, weshalb ich auch über 4 Stunden später erwacht bin. Ich habe 24 Stunden geweint und wusste bis dato nicht das es möglich ist so viel zu weinen. Meine Emotionen rasten innerhalb Sekunden von der obersten Spitze in den Keller. Ich hatte ein schlechtes Gewissen das ich mein Kind nicht ,,auf normalem'' Weg bekommen konnte. Ich fühlte mich als eine schlechte Mutter und bekam ungewollt und ungefragt unter meine Medikamente eine Abstill Tablette gelegt, welches später mit ,,Wir fanden sie nicht in der Lage dazu'' begründet wurde. Und so krönte auf der Torte meiner ,,Ich bin die schlechteste Mutter der Welt'' Torte nun auch ein zweiter Stock mit dem Aufdruck ,,stillen durfte ich dich auch nicht''. Ich war zu diesem Moment an dem für mich größten Tiefpunkt meines Lebens. Nach dem ich nach gut 5 Stunden endlich in der Lage war meine Augen länger als 15 Sekunden offen zu halten durfte ich endlich mein größtes Geschenk, meinen Sohn sehen. Die erste Berührung war für mich heilend. Wenn es eine aller tiefste Ecke im Herzen gibt, welche am tiefsten und emotionalsten ist. So hatte ich das Gefühl als ob alle meine Tränen dort ihre Quelle hatten. Dieses kleine Wunder, mein Wunder, zog mich aus den tiefsten Depressionen. Bis zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass es möglich ist, jemanden so sehr zu lieben. 


Leanas Geburt erfüllte unser großen Herzenswunsch nach einem Mädchen. Ich hatte während der Schwangerschaft mit Leana mit sehr vielen Ängsten zu Kämpfen und es holte mich alles wieder ein, was ich damals nach Leonardos KS-Geburt verdrängt habe und gedacht habe, dass ich verarbeitet habe. Ich war in einem Dauer Angstzustand und ich redete mir ein, dass durch solch eine depressive Mutter nur ein armes depressives Kind zur Welt kommen kann. Schlimme Alpträume prägten mehr als die Hälfte meiner Schwangerschaft. Nach dem entschieden wurde, dass Leana 2 Wochen vor dem ET Aufgrund von Wassereinlagerungen per KS auf die Welt geholt werden sollte holten mich alle Erinnerungen auf einen Schlag ein. Nach einem langen Kampf mit mir selbst entschied ich mich für das gleiche Krankenhaus in welchem ich Leonardo entbunden habe. Ich entschied mich auf ein Gespräch mit den Ärzten welche mir das damals ,,angetan'' haben. Ich wollte meine Antwort auf meine jahrelange Frage ,,Wieso'' haben. Wieso hat mir niemand geglaubt als ich beim Spürtest sagte das ich noch immer was spüre? Wieso haben sie weiter gemacht obwohl ich geschriehen habe? Ich bin ein sehr emotionaler Mensch. Ich bin sehr nah am Wasser gebaut. Und es fällt mir leichter über meine Gefühle zu schreiben als darüber zu reden. Nicht weil mir die Worte fehlen sondern weil mir die Stimme fehlt. Nach dem dritten Wort überkommen mich die Tränen und ich bin nicht mehr in der Lage - das auszusprechen was ich gerne gesagt hätte. So bereitete ich mich sehr lange auf dieses Gespräch vor. Als der Tag gekommen war und ich vor einer Ärztin saß und mir alles von der Seele redete, fing diese an zu weinen. Sie entschuldigte sich im Namen des ,,operierenden Arztes'' dafür das ich den eigentlich schönsten Moment so erleben musste und sie dankte mir für das erneute entgegen gebrachte vertrauen in ihr Krankenhaus und die damit verbundene neue Chance welche ich ihnen wieder gab. Der KS wurde unumgänglich wieder in Vollnarkose stattfinden. Mir wurde die beste und erfahrenste Anästhesistin bereit gestellt mit vielen Helfern und einer mentalen Begleitperson. Wieder holte mich der Gedanke ein erneut versagt zu haben. Wieder keine normale Geburt - stattdessen sogar zwei Wochen vor ET mit der Angst vor Anpassungsschwierigkeiten meines Kindes. Als ich im OP Saal lag bekam ich Aufgrund meiner Atmung welche sich durch meine Angst verschlechtert hatte ein Sauerstoffgerät angehangen. Erst auf den Satz der Anästhesisten ,,Atmen sie tief ein und aus, damit ihre Prinzessin viel Sauerstoff abbekommt'' konnte ich mich wieder fangen. Während ich Atmete sagte mir die Anästhesistin ,,Es wird ihnen niemand weh tun solang ich da bin! Wir fangen erst an wenn sie tief und fest schlafen, ich verspreche es ihnen'' Ich habe mit dem Unterkinn so gezittert, dass zwei Hände die Maske an meinem Mund halten mussten. Nachdem ich weg war - diesmal mit einer auf meine Körpergröße berechneten Dosis - öffnete ich meine Augen nach ca. 30min und durfte unsere haarige, quietsch lebendige Rapunzel sofort berühren und in die Arme schließen. Sie kam mit 3320g und 48cm auf die Welt und schloss alle meine Wunden und Sorgen und machte unsere Familie komplett! Sie war top fit und hatte keinerlei Anpassungsschwierigkeiten. Ich dachte, ich helfe meinen Kindern jeden Tag. Dabei haben sie mir geholfen!


3. Mal - Das erste mal als du 1. wurdest...
Ich dachte nicht das Leonardos 1. Geburtstag für mich so emotional werden wird. Wir freuten uns. Endlich der erste Geburtstag. Die Deko aufhängen. Eine Torte backen. Geschenke verpacken. Anstelle von Freude - kämpfte ich damit mein Baby ,,loszulassen''. Nun war es einfach vorbei. Die Babyzeit. Nie mehr würde Leonardo so klein und einfach Baby sein. Immer weniger wird er mich nun ,,brauchen''. Früher war das unumgänglich. Aber nun kann er immer mehr alleine. Freuden und Trauertränen begleiteten mich diesen wundervollen und für mich sehr emotionalen Tag. Mit einer einzigen großen Einsicht am Ende des Tages, welche ich euch bereits einmal in meinem Blog niedergeschrieben habe ,,Ich weis nicht was im Leben noch kommt aber eins weiß ich genau, dass ich dich für immer lieben und halten werde. Das ich dich im Herzen nie loslassen werde. Und ich weiß, dass ich in irgendeiner Weise immer von dir gebraucht werde. Und ich will das du weißt, dass ich dann da bin, dass ich dich dann zum Lachen bringen, halten, füttern, dich tragen, dir Geborgenheit schenken, dich wärmen und lieben werde. Das ich für dich alles in Kauf nehme, dass ich mich dann für dich verrenken, lenken, mich von dir besudeln und anschimpfen lassen werde. Das alles - und noch viel mehr - werde ich für dich tun.  Jetzt und für immer.

( Meine kleinen Dumbo Ohren - Mamas Erbgut)



4. Mal - Das erste mal als ich dachte das ich dich verliere
Ich hatte neulich diesen Beitrag in Facebook gepostet ,,Nach zwei ganzen Tagen bangen um die Leberwerte von Leonardo haben wir soeben eine mini kleine Entwarnung bekommen, dass diese sich wieder in die richtige Richtung bewegen. Die Virus Serologie steht noch aus. Unseren Nordsee Urlaub am Sonntag werden wir nicht antreten. In dieser Situation können wir uns einfach nicht so weit weg wohlfühlen. Ich habe so ein Respekt vor Müttern, die jeden Tag neben ihren kranken Kindern in Krankenhäusern sitzen mit solch einer Angst wie wir sie heute hatten. Niemand kann sich vorstellen was ihr durch machen müsst, bis man es selbst nicht erlebt. Man wartet jede Sekunde, den ganzen Tag. Eine Minute gleicht einer Ewigkeit und Stunden haben keine messbare Bezeichnung mehr. Das Leben besteht nur noch aus warten und daraus von irgendjemandem verstanden zu werden und daraus bei den Ärzten, schreiend mit ausgestreckten Armen auf Mut machende Worte zu hoffen.. Ohne Gott ist man verloren auf dieser Welt. Erst wenn wir krank sind, wissen wir wie schön es ist gesund zu sein..''
Alles fing an als ich Leonardo Montag Morgen zur Kita fuhr. Ich wollte ihm noch schnell das Unterhemd in die Strumpfhose stecken und erhaschte ein paar kleine rote Punkte an seinem Rücken. Mit kurzer Rücksprache mit der Kita Leiterin entschied ich mich direkt zum Kinderarzt zu fahren. Während der 10 minütigen Fahrt verschlechterte sich sein Zustand rasend schlecht. Aus ein paar Pünktchen wurde ein komplett übersätes Kind. Beim Kinderarzt angekommen und in ein Isolierzimmer verbarrikadiert und untersucht wurde es als ,,allergische Reaktion'' mit der gabe vom Fenistilsaft abgesegnet. Daheim verschlechterte sich sein Ausschlag zunehmest. Mittlerweile gab es keine Stelle am Körper welche nicht mit Punkten übersäht war. Dienstag entschied ich mit erneut zum Kinderarzt zu fahren. Hier wurde er noch mal Untersucht mit dem Befund; Erdbeerzunge, geschwollene Mandeln sowie offene/wunde Lippen. Nach Meinungsaustausch zweier Ärzte entschieden sie sich für eine Blutabnahme mit dem verdacht auf Masern - obwohl zweifacher Impfschutz bei Leonardo besteht. Wir entschieden uns noch spontan für ein Blutbild und ein Rast auf einige Allergene, wenn wir schon den Armen Kerl piksen mussten. Wie gut das wir so entschieden haben. Den ganzen Mittwoch warteten wir auf einen Anruf was wirklich Horror war. Mittag bekamen wir dann den Anruf, dass die Masern Serologie noch aussteht - sich aber im Blutbild sehr schlechte Leberwerte zeigten. Die Ärztin forderte aus dem vorhandenen Blut noch weitere spezial Werte an sowie eine Virus Serologie. Eine weitere Nacht und Tag verging wie Jahre unter ständiger Beobachtung seines Zustands. Bei der kleinsten Veränderung; Husten, Brechreiz, Schmerzen oder Fieber sollten wir uns sofort ins Krankenhaus begeben. Donnerstag Morgen wurde ihm erneut Blut abgenommen um den Verlauf der Leberwerte zu kontrollieren. Im Arztgespräch wurden wir noch mehr verängstigt, dass wir  mit so hohen Werten auch schlimmere Dinge in Erwägung ziehen müssten im schlimmsten Fall Hepatitis, Lerberzerrose und Leberkrebs. Donnerstag war eine sehr schlimme Erfahrung und ein sehr schlimmer Tag in unserem Leben. Zum ersten mal hatten wir Angst unseren Sohn zu ,,verlieren''. Wenn ich diesen Tag in Worte beschreiben müsste, würde ich sagen ich habe ihn nicht gelebt. Ich habe nur existiert. Ich habe an allem vorbei gelebt. Ich war für nichts Aufnahmefähig und war nicht in der Lage die einfachsten Sachen wie kochen umzusetzen. Sehr spät Abends bekamen wir erst die entwarung, dass sich die Lebwerte zwar nicht im Norm Bereich befinden. Aber auf dem richtigen Weg seien. Ein Wert hätte sich sogar von 400 auf 200 zurück gebildet - was immerhin die Hälfte entspricht. Den eigentlichen geplanten Nordsee Urlaub am Sonntag haben wir abgesagt. Am Montag hieß es dann, das nicht ausreichend Blut entnommen worden ist und die Serum Serologie somit überhaupt nicht mitgemacht werden konnte (toll). Donnerstag Morgen gab es dann die dritte große Blutabnahme, diesmal mit allen Parametern zur Bestimmung. Spät Abends kam dann der schönste Anruf seit langem. Alle Leberwerte von Leonardo befinden sich wieder im Normbereich. Die Viren Serologie steht zwar noch immer aus aber nach erhalt würden wir über diese auch noch mal informiert werden. Leonardo geht es soweit super bis auf sehr trockene offene Lippen was sich bereits bis über die Lippen hochzieht. Das alles ist aktuell auch der Grund wieso auf unserem Blog momentan nichts los ist. Ich/Wir haben uns eine Auszeit von allem genommen. Für mich, für uns. 


NUN VERLOSEN WIR ZUSAMMEN MIT FISHER-PRICE ZUM ANSTEHENDEM MUTTERTAG ZWEI TOLLE GEWINNE =)




TEILNAHMEBEDINGUNGEN
WICHTIG!: Bitte genau alle 3. Punkte beachten!

1.) Werde ein Fan von a mother's love im Facebook (,,Gefällt mir'' klicken)
2.) Hinterlasst hier oder in Facebook ein Kommentar mit eurem vollen Namen (nicht anonym!) in dem ihr mir folgende Frage beantwortet; Nennt mir euren schönsten ,,erste Mal'' Moment sowie euren Wunschgewinn
3.) Teilt den dazu gehörigen Beitrag im Facebook ,,öffentlich'' klicke dazu hier

Falls ihr nicht wisst, wie das Kommentieren auf unserem Blog funktioniert habe ich euch dafür in Facebook ein kleines Anleitungsfoto hochgeladen. Klick dazu hier



Mitmachen könnt ihr bis zum  17. Mai 2015 - 23Uhr. Die/der glückliche Gewinner/innen wird am Ende unter allen Teilnehmer/innen per Zufallsgenerator gelost und anschließend auf Facebook bekannt gegeben. (Die Teilnehmer ohne Facebook bitte Email angeben).

Wenn sich der /die Gewinner/inn nicht innerhalb 24h meldet über unsere Email oder über unser Facebook Profil wird erneut ausgelost.
Ihr dürft an mehreren Verlosungen Teilnehmen!!
Viel Glück :)



Eure Kiki 

-sponsored post-



Share:

Kommentare

  1. Ich hatte drei schönste erste Male. Das waren eindeutig die Momente, in denen ich die Kinder das erste mal auf meiner Brust liegen hatte und mit ihnen kuscheln konnte. Das sind Momente, die einfach toll und unbezahlbar sind und ich nicht missen möchte.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr Lieben <3 ,

    das ist schwierig, diese Frage zu beantworten..ich glaube, wenn man Mama mit Leib und Seele ist und schon viele Dinge mit Kind und Partner überstanden und geschafft hat, ist jeder Moment besonders <3
    Mein ,,erste Mal'' Moment war für mich, als ich nach einer komplikationsreichen SS, (unser Söhnchen kam 10 Wochen zu früh) ihn das erste Mal sah (in seinem Brutkästchen) <3 ,einen Tag nach seiner Geburt unser Söhnchen auf meine Brust legen durfte.....
    Wie du selbst sagst, es gibt so viele schöne, großartige, schlimme, ... etc. Momente ....
    Wir wüschen euch nur das Beste und für heute einen tollen Tag.
    Lasst euch nicht ärgern und genießt die Sonne (hoffentlich ist sie da ;-) )
    Wir würden für die "Rainforest" - "Matte" mitmachen.

    Liebste Grüße

    Anne und Familie <3

    AntwortenLöschen
  3. Stefanie Baumgartner8. Mai 2015 um 01:49

    Danke, dass du deine emotionalsten Momente mit uns geteilt hast! Mein schönster "erste Mal" Moment war die Geburt meiner wundervollen Tochter! Sie lag schon lange vorm EGT in BEL, es dauerte lange bis wir uns mit dem Gedanken anfreundeten, dass ihre Geburt, auf welche Art auch immer, speziell werden würde. Dank der Unterstützung einer tollen Hebamme und den Ärzten des Spitals, durften wir auf den Beginn der Geburt warten und es auf normalem Wege versuchen (bei uns in Wien gibt es nur zwei Spitäler, die BEL noch normal entbinden können). Ich lag 10 Stunden in den Wehen, aber meine Tochter wollte nicht weiter rutschen und so wurde es schließlich ein Kaiserschnitt. In dem Punkt kann ich dich sehr gut verstehen, bei mir hat die PDA nämlich auch nicht gewirkt und die Ärzte begonnen zu schneiden. Erst als ich gebrüllt habe, wurde mir geglaubt und ich wurde in Vollnarkose gelegt. Da habe ich anscheinend weiter geschrien, mein Mann hat vor dem OP alles mit anhören müssen und konnte nichts tun...Ich wachte wenig später auch total aufgelöst auf, hab mich gar nicht ausgekannt und musste eine halbe Ewigkeit auf meine Tochter (da wusste ich erst, dass ich ein Mädchen geboren habe) warten. Als ich sie endlich in Armen halten konnte, war alles andere egal...sie hat mir in die Augen geschaut und ich habe mich sofort in dieses kleine Wesen verliebt. Dank ihr konnte ich das alles so gut verarbeiten und ich war einfach nur glücklich das sie da war! Ich würde mich sehr über den Rainforest Piano-Gym für Emilia freuen! Danke! (Ich folge dir auf FB als Stefanie He)

    AntwortenLöschen
  4. Eva-Maria Oehme8. Mai 2015 um 01:54

    Mein schönstes Erstes Mal mit Lotte gibt es eigentlich ganz oft. Es fing an, als ich sie das erste Mal spürte und sah, wie sich mein Bauch verformte-man hab ich geheult. Und dann ging es weiter mit der Geburt...das Gefühl, wenn sie das erste Mal blutverschmiert auf dich gelegt wird-unbeschreiblich. Und so gehen die ersten Male weiter-erster Kuss mit offenem Mund, erstes Laufen, erstes Mal aufn Topf käckern und und und...
    Und das Schöne ist, dass ich alles bald wieder erleben darf bzw.von zwei Mäusen, weil in mir Tilda heranwächst. Sie würde sich über die Decke freuen, damit sie im August ihre eigene hat.

    AntwortenLöschen
  5. Kristina Bayer8. Mai 2015 um 02:31

    Das schönster erste Mal war für mich nach einer extrem schwierigen Schwangerschaft meinen kleinen Leon doch gesund auf die Welt zu bringen und ihn danach einfach nur anzusehen und festzuhalten! <3

    AntwortenLöschen
  6. Mein schönster und emotionalster Moment war ganz klar die Geburt meiner Tochter. Nachdem wir so lange auf die Schwangerschaft warten mussten war es für uns ein riesiges Geschenk als sie endlich da war. Ich bin für jeden Tag den ich mit ihr verbringen darf sehr dankbar. Würde meiner kleinen Maus mit dem Puppenwagen gerne eine Freude machen.

    AntwortenLöschen
  7. Ich musste weinen als ich deinen Blogeintrag gelesen haben und kann dir etwas nachempfinden. Meine beiden Söhne kamen per Kaiserschnitt zur Welt und bis heute sind meine seelischen und sichtlichen Narben nicht geheilt :( Auch ich habe mir immer zum Vorwurf gemacht das ich sie nicht auf natürlichen Wege entbinden konnte. Beides Frühchen (1. Sohn 996g, 37cm, 2. Sohn 2045g, 45cm)! Aufgrund dieser Tatsache ist ALLES "das erste Mal" eine emotionale Geschichte für mich, kann ich doch froh sein, dass sie beide gesund und munter sind und ich das Glück habe, sie aufwachsen sehen zu können <3

    AntwortenLöschen
  8. Nathalie Ziller8. Mai 2015 um 04:00

    Mein erstes emotionalster Moment meine Hochzeit, dann die erste Geburt meines Sohnes.Als ich ihn angelegt habe das erste mal.Den Rainforest gymnastikübungen piano würde ich gewinnen wollen

    AntwortenLöschen
  9. Das erste Mal....... Es gibt so viele wichtige erste Male, das ich mich nicht entscheiden könnte, welches das emotionalste war. Das erste mal, als wir sie sahen und hielten. Das erste mal, als sie sich auf den Bauch drehen konnte. Das erste Breichen............. Also bleibt unvergessen. Wir würden uns über das Babytrapez Rainforest von Fisher Price freuen. Bei facebook folge ich dir unter dem Namen Schokoladiker. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Ann Christin Wolowski8. Mai 2015 um 12:05

    Mein schönstes erstes mal mit meiner tochter war als ich sie das erste mal im arm hatte, dieses gefühl werd ich niemals vergessen.
    Natürlich gab es noch viele weitere schöne erste male z.b. als sie das erste mal bewusst lachte und angefangen hat zu plappern.
    Zudem noch wo sie angefangen hat sich von allein zu drehen und noch viel mehr.
    I
    Mein Wunschgewinn wäre die rainforest pianogymnastik decke *-*

    AntwortenLöschen
  11. Der erste Mal moment war als meine Nichte das erste mal nach langem Krankenhausaufenthalt nach der Geburt zu Hause war und sie gestrahlt hat als sie die ganze Familie gesehen hat <3

    der Puppenwagen wäre traumhaft!

    liebe grüße
    christina horn
    pueppchen201482@web.de

    AntwortenLöschen
  12. Das war der Moment, als meine Enkelin das erste Mal "Omma" gerufen hat, jetzt ist sie 1 Jahr und 9 Monate und es kommen immer mehr Worte dazu und an jedem erfreut man sich, viele Momente sind das erste Mal und die Zeit rast wie verrückt, jeder von uns sollte die Momente genießen. Mein Wunschgewinn wäre der Puppenwagen für meinen kleinen Liebling.

    lg Kathrin Klein (weiß nicht was URL ist, deshalb klappt es nicht so mit dem Eingeben)

    AntwortenLöschen
  13. Das war als mir meine Tochter sofort nach der Geburt auf meine Brust gelegt wurde und ich sie endlich nach so vielen Monaten anfassen konnte....ich empfand absolute Glückseligkeit ...ich werde diesen Moment nie vergessen ....sie hat nach warmen Regen gerochen und war so warm und weich ....in dem Moment war mir das erste mal so richtig bewusst das ich an nun an eine Mutter bin ♡

    AntwortenLöschen
  14. Das erste Mal das Wort Mama zu hören, einfach unbeschreibliches Glück!
    Wir würden uns sehr über die rainforest-Decke freuen!
    m.westermann88@web.de
    Ein schönes Wochenende!
    Melanie Westermann

    AntwortenLöschen
  15. Das erste Mal, als mir mein Sohn nach der Geburt auf die Brust gelegt wurde und mich gleich angesehen hat.

    Bei Facebook geteilt: https://www.facebook.com/anetta.crljenkovic/posts/976116665755788?pnref=story

    Liebe Grüße
    Anetta Crljenkovic

    AntwortenLöschen
  16. Ich hatte das Glück 4 mal das wunderbare Gefühl zu haben sein Kind das erste mal in die Arme nehmen zu können. Das ist unbeschreiblich schön.
    Wünsche dir ein schönes, stressfreies WE und liebe Grüße
    Steffi
    21sb02@web.de

    AntwortenLöschen
  17. Ich hatte 5 wirklich schöne Momente. Zwei als meine Töchter geboren wurden und 3 mal meine Enkelkinder!!!! Immer wieder schön!! Hoffentlich erlebe ich es auch einmal Uroma zu werden!! Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  18. das schönste war sicherlich, als mein großer zum ersten mal seine kleinen ärmchen ausgestreckt hat, um zu signalisieren, dass er zu mir möchte! so schön, wenn so ein kleines wesen seine liebe in so kleinen gesten ausdrückt! :)
    ich würde mir die spieldecke für meinen kleinen wünschen!

    lg ina

    AntwortenLöschen
  19. Hallo ich heise Janine Winter bin 29 Jahre werde im August meinen Traumnann heiraten wir haben 2 wundervolle Kinder 4 und 1 Jahr das schönste erste Mal oder ersten Male waren die Geburten der Kinder das erste Mal Sie zu sehen 😍
    Das schönste überhaupt dieses Jahr besiegeln wir unsere Liebe und unsere große freut sich schon wie verrückt sie wünscht sich noch eine Schwester mal sehen ob sich das erfüllt 😂

    AntwortenLöschen
  20. Meine schönsten ersten Momente waren die Geburten meiner 3 Töchter.

    Das 1.Mal:
    Mein 1.Kind bekam ich bereits mit 16 Jahren.Und nein,ich war nicht zu blöd zum Verhüten und ich habe meine Tochter auch ohne die Hilfe meiner Eltern usw. großgezogen.Ich bin bereits wenige Monate nach der Geburt von zu Hause ausgezogen,in eine eigene Wohnung mit meinem Kind.
    Meine Tochter war 2 Tage über dem Termin,musste dann zur Routineuntersuchung ins Krankenhaus,da meine Frauenärztin im Urlaub war.Dort stellte man fest,dass ich schon starke Wehen hatte (die ich aber gar nciht spürte) und mein Mumu schon 4 cm geöffnet war.Ich bekam am nächsten Tag einen Wehentropf.Meine Güte waren die Wehen heftig,ich dachte mir sticht jemand Millionen Nadeln in den Rücken.nach 3,5 Stunden konnte ich meine Tochter in die Arme schließen.Es war ja sooo schön.

    Das 2.Mal mit 21:
    Während der Schwangerschaft lag ich 2 Mal im Krankenhaus und ab der 33.SSW wollte meine Frauenärztin keinen Ultraschall mehr machen und ich habe irgendwie geahnt,dass da was nicht stimmt.Also habe ich in der 38.SSW einen Termin im Krankenhaus gemacht.Dort wurde festgestellt,dass meine Tochter unterversorgt war und zu dem Zeitpunkt wohl sehr klein sein sollte und nur ca. 2000g wiegen sollte.Die Geburt sollte direkt am nächsten Tag eingeleitet werden.Nach 2 Tagen voller Wehen durch Wehencocktail,wehenauslösenden Tabletten und Wehetropf,war ich total am Ende meiner Kräfte und die Kleine wollte einfach nicht raus.Letztendlich wurde ein Kaiserschnitt gemacht mit PDA.Mit dem Kaiserschnitt hatte ich noch sehr lange zu kämpfen.Die Narbe hatte sich auch entzündet.Jedoch ging es meiner Kleinen gut,sie war zwar nur 44cm klein und wog nur 2590g,aber sie war ok.

    Das 3.Mal mit 24:
    Die Schwangerschaft meiner jüngsten Tochter verlief recht gut.In der 32.SSW wurde mir aber gesagt,dass auch hier die Versorgung schlecht aussieht,wenig Fruchtwasser und so.Die Kontrollen waren daher engmaschiger.Die Geburt wurde letztendlich bei 39+4 eingeleitet,da meine Tochter für meine Verhältnisse sehr groß sein sollte.Nach nur einer halben Stunde erblickte meine 3.Tochter das Licht der Welt und wog 3460g und war 52cm groß.Die Hebamme meinte,wenn sie die tatsächlichen Ausmaße eher gewusst hätten,hätten sie mir zu einem Kaiserschnitt geraten.Meine Kleine hatte dann 2 Tage lang Anpasungsschwierigkeiten und lag im Brutkasten,dann durften wir aber zum Glück nach Hause.

    Liebe Grüße,

    Olivia

    AntwortenLöschen
  21. Ach ja,meine Mail-Adresse:ull87@web.de

    Liebe Grüße,

    Olivia Demmler

    AntwortenLöschen
  22. als ich meinen Sohn in den Armen hatte

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Lieben Worte =) Sobald ich das Kommentar freigeschaltet habe ist es für dich - und alle anderen Sichtbar =)

© A MOTHER'S LOVE | All rights reserved.
Blog Design Handcrafted by pipdig